Kostenübernahme

Für ALG I- oder ALG II-Empfänger evtl. kostenfrei; als freie Förderung nach § 10 SGB II sowie Gewährung einer Förderung aus dem Vermittlungsbudget gem. § 45 SGB III der Agentur für Arbeit oder der JobCenter (ARGEn). Nach der AVGS 3 Vermittlungsgutschein für Trainingsmaßnahmen im Unternehmen und 50 plus Aktiv über die ARGE (verlangt keine Träger- oder Maßnahmenzulassung). Bildungsgutschein gelten bei uns nur im Einzellfall gem. § 12 AZWV AZAV. Zudem nehmen wir evtl. den NRW- Bildungsscheck & Bildungsprämie (nicht alle Lehrgänge) und den IHK- Förderscheck (alle Lehrgänge) sowie über andere Träger wie LVA DRV BFD und Unfallkassen der BG nur nach Rücksprache an.

Bildungsgutscheine und Prämiengutscheine nehmen wir wegen Missbrauch nicht.

Die Mehrzahl der Angebote an Schulungen und Weiterbildungen in diesen Bereich ist nicht rechtsvorschriftenkonform mit den DGUV- Vorschriften, Regeln, Grundsätzen usw.
Die Agentur für Arbeit (sprich Arbeitsamt, Job Center usw.) geht natürlich davon aus, dass offenkundige Rechtsverstöße von der BG, UK des Landes oder DGUV geahndet werden. Geschieht das nicht (siehe auch Internetbericht "Kontrolleure drücken die Augen zu" bzw. "Die Wahrheit über den Deutschen Arbeitsschutz") halten die Menschen solche offensichtliche unseriöse Angebote für legal, obwohl sie genau dies eben nicht sind, z.B. Staplerschien an einem Tag, Ausbilder, die nach alten BG Grundsätzen oder veralteten VDI Vorgaben schulen, Ausbilder, die keine Weiterbidlung haben oder ohne eigenen Trainer Kurs schulen.

Da es hier ja leider keine staatliche Kontrolle gibt, ist sowas leider die Regel.

Lassen Sie sich z.B. das Ausbilderzertifikat der BG für die Geräteart oder Anerkennung z.B. der Bezirksregierung zeigen das er geprüfter Ausbilder für z.B. Stapler Bagger Krane Motorsägen usw. ist und kein ungeprüfter, eine Zertifizierung nach AZWV AVGS usw. für z.B. Bildungsgutscheine Abrechnung reicht nicht aus um die Geräteführer zu schulen, da werden ja auch Ilegale Tageskurse am Stapler Bagger oder Kran zertifiziert.

Alle andern Kostenübernahmen nehmen wir nur nach Rücksprache vor Buchung an. Impressum

Für Bundeswehrsoldaten über den Berufsförderungsdienst BFD nach Antragstellung möglich. Über die BfA für Angestellte bzw. DRV oder auch Iflas ebenso die Bildungsschecks oder Bildungsprämien.

Bildungs- Schecks nehmen wir zurzeit nicht mehr an, da sich die Verwaltungsauflagen zu ungunsten kleiner Weiterbildungseinrichten und die Auszahlungen sich auf 6 Monate verlängert hat, da kleine Einrichtungen laut ESF die seit 2014 sammeln müssen.

Unser Angebot der Qualifizierung bzw. Weiterbildung von Mitarbeitern und Arbeitnehmern kann von vielen Institutionen unterstützt werden. Entscheidend ist, dass Sie sich im Vorfeld bei den Institutionen melden und eine Förderung VOR der Zusatzqualifizierung beantragen.

Es gibt keinen gesetzlichen Anspruch auf Förderung (immer Einzelfall).

Die Wirtschaftsförderung des Kreises Soest (wfg) hat eine Anlaufstelle für Firmen und Privatpersonen eingerichtet. Die Zentrale Nummer nur für den Kreis Soest ist:
Firmen 02921/3022-60 oder 65
Privatpersonen 02921 / 3022-57
www.wfg-kreis-soest.de

Unser Staplerschein, Baggerschein, Kranschein, Hubarbeitsbühnenschein, Radladerschein usw. wird mit den DIN EN ISO OHSAS 18001:2007 Advanced Training Certifikate europaweit, teilweise sogar weltweit, also international anerkannt.

Laut Association d'assurance accident aaa Service prévention Chargé d'études gelten die Schulungen auch in Luxembourg da ILNAS, DIN, EN, CEN, CENELEC, ETSI, ISO und IEC konform geschult wird (in Theorie und Praxis mit der Mindestdauer von 2 Tage und mehr).

Island, Norwegen, Liechtenstein und die Schweiz bilden die Europäische Freihandelszone EFTA - und verpflichten sich dadurch zur EWR- weit geltenden Freizügigkeit für Waren, Kapital, Personen und Dienstleistungen (Schulungen müssen aber im Ursprungsland staatlich anerkannt sein mit der geforderten Mindestdauer).

Weltweit z. B. in den Vereinigten Arabischen Emiraten wie Dubai in Amerika also USA Kanada Brasilien oder auch in Asien wie China Indien Japan oder in Südafrika u.a. in Australien und Neuseeland wobei man z.B. in Port Hedland in West Australien von ca. 90 Tsd. bis zu 180 Tsd. € pro Jahr verdienen kann.

Das Schulungsprogramm für Fahrer und Bediener von Flurförderzeugen ist nach der neuen Europa- und Weltnorm für Gabelstapler DIN EN ISO 3691 und EN 1459 (alte VDI-Richtlinie 3632 VDI 3586 DIN ISO 5053) usw. als erster Deutscher Anbieter europaweit zertifiziert nach der DIN EN ISO OHSAS  und das schon seit 2004 bei uns im Hause. Der hohe Standard ist sogar teilweise weltweit gültig nach der Forklift Training Richtline der OSHA regulations: 1910.178 (l), 1915.120 (a), 1917.1 (a)(2)(xiv) 1918.1 (b)(10) 1926.602 (d) usw.

Das Schulungsprogramm für Hubarbeitsbühnen "engl. mewp = mobile elevating work platform" (Internationale Abkürzung für Hubarbeitsbühnen) Operating authorization for lifting platforms and aerial working platforms gem. der international gültigen BSi - ISO 18878-2004 gilt sogar teilweise weltweit wie bei der IPAF PAL CARD Powered Access Licence und der Mateco PlatformCard (bei uns sogar schon vor den beiden andern Anbietern).

Das Schulungsprogramm für Kranführer ist nach den neuen Europa Normen für Krane DIN EN 13000 & 13001 usw. (alte VDI 2194 DIN ISO 15001 Teil 1 & 2) als erster Deutscher Anbieter EU-zertifiziert DIN EN ISO OHSAS und nach der internationalen gültigen - ISO 9926-1:1990-12 Cranes training of drivers part 1: general sogar teilweise Weltweit (OHSA)

Das Schulungsprogramm für Erdbaumaschinen ist nach der DIN EN 474 Teil 1 bis 12 und der EU Richtlinie 95/63/EEC sowie der Arbeitsmittelbenutzungsrichtlinie 89/655 EW und der deutschen TRBS 2111 Teil 4 BGR 500 Kapitel 2.12 Qualifikation der Maschinenführer - als erster Deutscher Anbieter EU zertifiziert nach DIN EN ISO OHSAS teilweise weltweit gültig

Wir vermitteln die theoretischen und praktischen Grundlagen für das fachgerechte Arbeiten mit den Geräten. Wir führen Sie in die Sicherheitsvorschriften und Besonderheiten Ihres Gerätes ein. In Theorie und Praxis zeigen wir intensiv die Gefahren auf, die bei falscher Anwendung drohen. Wir erläutern Ihnen Wesentliches, wie das Lastdiagramm und die Überlastabschaltung, oder auch Zusätzliches für den Arbeitsbühnenbetrieb wo z.B. die TRBS 2121 Punkt 4 die DGUV Information 209-075 bisher BGI 5131 die DGUV Regel 101-005 bisher BGR 159 usw. zu beachten ist.

Ihr Vorteil:
Ausgebildete Fahrer von Staplern Baggern Hubarbeitsbühnen oder Mobilkranen bedienen die Maschinen sicherer, mit deutlich geringerer Unfallgefahr, verbessern ihre berufliche Qualifikation auf dem Arbeitsmarkt, erhöhen die Wertschöpfung des Unternehmers od. Auftraggebers, sind über die Grundzüge der gesetzlichen und berufsgenossenschaftlichen Regelwerke geschult und dadurch sind Sie wie ihr Arbeitgeber bzw. Auftraggeber im Schadensfall besser abgesichert über die BG UK des Landes und der DGUV.

wie gesagt: nicht ohne Schulung und 08/15 gibt es woanders