Ausbilder für Teleskope Teleskoplader Teleskopstapler Teleskoparmstapler DGUV-G 308-009 / Grundsatz 308-009

Seminar für Ausbilder und Einsatzleiter von Teleskopmaschinen aller Bauarten.

Laut der DGUV-G 308-009 Grundsatz 308-009 Telestapler bestet seit April 2016 eine Pflicht zur Schulung. Ein BMAS und DGUV anerkannter Ausbilder Kurs für die Teleskopstapler Ausbildung.

ein anerkannter Lehrgang gem. § 4 Nr. 21 a bb) usw. schon seit 2008 bei uns im Hause

Teleskopmaschinenausbilder je nach Einstufung der Maschine (Starr od. Drehbar) Ausbilder Trainerseminar mit Befähigungsnachweis für Teleskopmaschinen wie: Merlo, Roto, JCB, Manitou, MTR, Sennebogen, Sambrom, Liebherr, Dieci, Rotor, usw. Telescopic Loader deutsch Teleskoplader

Nach der Europa Norm als Flurförderzeug Stapler mit veränderliche Reichweite als Teleskoparmstapler nach der DIN EN 1459 Teil 1 und als Mobilkran Teleskopkran mit Ausleger bei drehbaren Oberwagen ab 5 Grad Sicherheit nach der DIN EN 13000 und DIN EN 1459-2 und mit Arbeitsbühne bzw. der Mannkorb betrieb nach der DIN EN 1459-3 usw.

Zur Erlangung der theoretischen und praktischen Fachkunde für die Durchführung von fachgerechten Aus- und Fortbildungen sowie für regelmäßige Sicherheits- Unterweisungen gem. TRBS 2111 Teil 4 und den sicherheitsgerechten Einsatz von Teleskopmaschinen samt Anbaugeräten wie Arbeitsplattform sprich Mannkorb Staplerzinken Ladeschaufel Windenbetrieb usw. nach dem DGUV Grundsatz 308-009 Qualifizierung und Beauftragung der Fahrerinnen und Fahrer von geländegängigen Teleskopstaplern rough terrain Telescopic Loader deutsch gelände Teleskoplader oder auch Geländestapler.

Teilnehmerkreis:

  • Angehende Ausbilder und Trainer
  • Unterweiser und Einsatzleiter
  • sowie Baustellenverantwortliche wie SiGeko, Poliere
  • usw.

Inhalte:

  • Rechtliche Grundlagen der BG UK des Landes der DGUV usw.
    (ArbSchG, BetrSichV, DGUV-V1, DGUV-V52 &V53, DGUV-V68..)
  • Maschineneinstufung nach den Normen und BG Fachausschuss
  • Hersteller und vers. Bauarten
  • Bedienberechtigung mit Lichtbildausweis und Zertifikat
  • Einsatzbedingungen auf Baustellen mit aktuellen Lernvideo der BG BAU
  • Anbaugeräte sprich wechselbare Ausrüstungen
  • Straßenfahrt mit Führerscheinklassen je nach Zulassung usw.
  • Methodik und Didaktik der Ausbildung

Nach bestandener Prüfung erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat, um als Ausbilder und Einsatzleiter für Teleskopmaschinen aller Bauarten nach der Norm EN 1459 tätig sein zu können.

Theoretische und Praktische Prüfung mit Auswertung und Besprechung usw. sind nur in Deutsch gem. EQR & DQR Vorgaben usw gültig.

Zum Thema Telskopgeräte:

Teleskopmaschinen sind in den letzten Jahren verstärkt auf Baustellen, im Kraftwerk, Landwirtschaft oder Mastbetrieben usw. im Einsatz. Sie zeichnen sich nicht nur durch Ihre Geländegängigkeit und ihre Vielseitigkeit aus, sondern je nach Arbeitsaufgabe können sie mit verschiedenen Anbaugeräten ausgestattet werden, wie z. B. Gabelzinken, Arbeitsbühnen, Schaufeln, Winden, Kranhaken usw.

Nur geschultes Personal mit Befähigungsnachweis als Zertifikat plus Lichtbildausweis und Fahrauftrag darf an diesen Maschinen zum Einsatz kommen sagen die BG, UK des Landes und die DGUV. Das verlangt nach qualifizierten Ausbildern Trainern und Einsatzleitern, die die rechtlichen Kenntnisse der BG Fachausschüsse und die technischen Geräte Kenntnisse sowie die jeweiligen Einsatzbedingungen vermitteln müssen und können.

Nach der BG Liste sind es: Teleskoplader oder kurz Telelader, Teleskopstapler, Telehandler, Teleporter, Teleskopmaschine, Telescopic Handlers, usw.; Laut Maschinenverordnung handelt es sich um einen Teleskoparmstapler wenn er bis 5 Grad schwenkbar ist und um einen Teleskopkran wenn er mehr als 5 Grad drehbar ist.

Laut dem altem Leiter vom Fachausschuss Hebezeuge der BG HM Sicherheits, Ing. Jürgen Koop und Dipl.-Ing. Walter Ensinger von der BG Bau ist es entweder ein Stapler oder ein Kran (siehe auch die Normen) und ehr selten eine EBM Erdbaumaschine DIN EN 474 (z. B. Kramer Paus od. Schäfferlader ja nach der DIN EN 474 Teil 3)

Die bestehende Norm DIN EN 1459:2012-06 wurde in fünf Teile aufgeteilt und wird durch alle Teile ersetzt:

  • Teil 1: Stapler mit veränderlicher Reichweite
  • Teil 2: Schwenkbare Stapler Sicherheit nach EN 13000
  • Teil 3: Zusätzliche Anforderungen an Stapler mit veränderlicher Reichweite, ausgerüstet mit Arbeitsbühne Sicherheit nach EN 280
  • Teil 4: Zusätzliche Anforderungen an Stapler mit veränderlicher Reichweite, vorgesehen für den Transport frei hängender Lasten
  • Teil 5: Zusätzliche Anforderungen an Anbaugeräte und zugehörige Schnittstellen.

Hinweise:
Warum sollten Sie unsere Veranstaltung besuchen und nicht woanders:

  1. Staatlich Anerkannter Lehrgang gem. § 4 Nr. 21 a bb) usw.
  2. nicht nur Theorie sondern auch mit Praktischen Teil vom Praktiker
  3. hier wird zudem die Wahrheit über den schlechten Deutschen Arbeitsschutz erzählt
  4. Neben einem umfangreichen Kompendium erhalten Sie zahlreiches Lehr- und Schulungsmaterial zum Lehrgangsthema usw. mit

Preise:

3 Tage gem. BG Fachausschuss für 1800,- Euro Endpreis inkl. der Seminarunterlagen wie PowerPoint, Filme, Fahrausweise, Beauftragungen, Fragebögen, Zertifikate, usw. gem. der alten BGV D27 neue DGUV Vorschrift 68 und der alten BGG 925 neuer DGUV Grundsatz 308-001 als Stapler mit veränderlicher Reichweite bzw. als Mobilkran gem. DIN EN 13000 Sicherheit DGUV Vorschrift 52 & 53 bisher GUV-V D6 & BGV D6 und neuer DGUV Grundsatz 309-003 bisher BGG 921 sowie die BGI 672 neue DGUV Information 214-005 und DGUV- G 308-009  sowie der Kombinationsmaschinen Richtlinie der TRBS 2111 der EU Richtlinie 95/63/EEC sowie der Arbeitsmittelbenutzungsrichtlinie 89/655 EW usw. für alle Bauarten und Hersteller nach der DIN EN 1459 starr und drehbar Winde, Mannkorb, Schaufel usw.

Neuer DGUV-Grundsatz gilt ab 1. April 2016 und ist sofort gültig ohne Übergangszeit lt. DGUV. Nur geschulte Ausbilder dürfen nach dem Grundsatz schulen und ausbilden.
(DGUV Grundsatz 308-009 Ausbildung und Beauftragung der Fahrer von Teleskopmaschinen)
(der Ausbilder muss mind. 2 Jahre Vorkenntnisse mit den Geräten haben)

Termine finden mind. 4 x im Jahr von Dienstag bis Donnerstag ab 8:20 bis ca. 16:00 je nach Gruppengröße bei uns im Haus der Technik Ense Höingen im Industriepark, Auf den Geeren 1-3, Ecke Oesterweg 26 statt.

Feste Termine für 2017

KW 13 vom 28. bis 30.03.2017 und KW 28 vom 11. bis 13.07.2017
KW 38 vom 19. bis 21.09.2017 und KW 47 vom 21. bis 23.11.2017

Infos und Anmeldung:
Informationen zum Thema und Anmeldungen bitte per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ausbilder Vorgaben der BG UK des Landes & DGUV wie
Mindesalter, Kenntnisse, Dauer, usw. können unter www.train-the-trainer.center nachgelesen werden.

Abschluss:

Bescheinigung der Arbeitssicherheit Management Akademie als Ausbilder Befähigungsnachweis Zertifikat und evtl. Eintrag im SCC Sicherheitspass falls vorhanden.

Achtung:

Ausbilder Trainer Nachweise müssen spätestens nach 3 Jahren aufgefrischt werden, damit man weiterhin schulen darf. (siehe: ArbSchG / BetrSichV neue ArbmittV / VDI 1000)

Herr Drewer für Arbeitssicherheit und Ausbildung

Unser Schulungsgerät Stufe 1 starr ist ein Bobcat SL, Merlo Farmer oder ein JCB Turbo Loadall
aus der Biokraftanlage. Stufe 2 drehbar ein Manitou MRT 1640 Easy von der Firma BEMA

http://www.bema-gmbh.com/html/teleskoplader.html

BG Bau Merkblatt für Teleskopstapler nach DIN EN 1459 B218

Unsere Info Broschüre Sicheres Bedienen von Teleskopmaschinen (kostenlos) und unser Fahrausweis plus ganz wichtig das Schulungszertifikat dazu und nicht nur eine Urkunde (steht auch so fast in jedem Grundsatz drin) für die Teleskopmaschinen sowie das PowerPoint zur Schulung mit allen 5 Stufen und nicht nur 3 Stufen - da die Norm DIN EN 1459 ja auch 5 hat, zur Pflichtschulung nach der neuen Grundsatz 308-009 kurz DGUV-G 308-009 gibt es schon länger auf dem Markt als z.B. vom Resch Verlag oder MARKMILLER - da es ja auch vorher schon dazu eine Pflichtschulung als sogenante Zusatzausbildung oder Erstausbildung nach der alten BGG 925 für die Stapler Kranbetrieb nach der BGG 921 und teilweise Arbeitsbühnenbetrieb nach der BGG 966 usw. vorgaben gab.

Schulung vom Praktiker für Praktiker und keine Anfänger wie oft die Fahrlehrer sind.